Ratgeber für Arbeitnehmer

Ratgeber für Arbeitnehmer
Menge Stückpreis
bis 9 7,65 € *
ab 10 7,10 € *
ab 25 6,70 € *
ab 50 6,35 € *
ab 100 5,95 € *

*Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand

Lieferbar ab 30. April 2018

  • SV18_32
Ratgeber für Arbeitnehmer 2018: Die gesetzliche Rente reicht nicht aus! Rentenreformen... mehr
Produktinformationen "Ratgeber für Arbeitnehmer"

Ratgeber für Arbeitnehmer 2018:
Die gesetzliche Rente reicht nicht aus!

Rentenreformen senken das Rentenniveau!
(DIN A 5, 64 Seiten, mit 25 Grafikseiten)

Fast 90 % aller Erwerbstätigen zahlen Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, aus der sie im Alter,
bei verminderter Erwerbsfähigkeit oder bei Tod des Ehepartners eine Rente erwarten.

Wer in den Ruhestand tritt, erhofft sich nach vielen Jahren hoher Beitragszahlung eine Rente, die ihn finanziell unabhängig macht für einen Lebensabschnitt, in dem er sich aufgeschobene Wünsche noch erfüllen kann.
Doch was aus der gesetzlichen Rentenversicherung erwartet werden kann, stellt keinen zufrieden, weder heute noch viel weniger morgen. Ihre Leistungen enttäuschen. Deshalb fördert der Staat seit 2002 die zusätzliche freiwillige private und betriebliche Altersvorsorge.

Wer sich jedoch nur auf die gesetzliche Rentenversicherung verlässt, macht eine bittere Erfahrung. Ohne ein weiteres finanzielles Polster droht Armut. Lebensqualität und gesellschaftliches Ansehen gehen verloren.

Der Ratgeber will Arbeitnehmern ein Bild über die Anwartschaften aus der gesetzlichen Rentenversicherung vermitteln.
Wer Bescheid weiß, ist vor unliebsamen Überraschungen gefeit.

Inhalte

  • 35 Jahre Leistungsabbau in der GRV
  • Beitragssteigerungen und
    niedrigere Rentenanpassungen
  • Rentenniveau sinkt!
  • Rentenanpassungsformel verringert
    Rentenniveau
  • Ermittlung der Rentenanwartschaft
  • Rente mit 67
  • Abschlagsfreie Rente mit 65
  • Rentenabschlag bei Rentenbeginn mit 63
  • Erwerbsminderungsrente
  • Witwen- und und Witwerrente
  • Steuern höhlen Renten aus
  • Rentenanpassungen hinter Lohnentwicklung
  • Renten verlieren an Kaufkraft
Zuletzt angesehen